#stayathome – gehört und gelesen | März 2020

Vor knapp drei Monaten haben wir angestoßen auf das neue Jahr, Pläne gemacht für Urlaube, Konzerte und Co – und dann kam alles anders. Ich habe aufgehört die Wochen zu zählen, die wir mittlerweile zu Hause verbringen, und versuche stattdessen das Bestmögliche aus meinem persönlichen #stayathome herauszuholen. Meine Leseliste ist lang, aber mal ehrlich, wann hat man wirklich Zeit zu lesen? Gerade während des Semesters, wo man ja den ganzen Tag irgendwie mit dem Lesen von Vorlesungsfolien, Leitlinien und Lehrbüchern beschäftigt ist, habe ich abends ehrlicherweise nie den Nerv, noch zu Lesen. Also: Wenn nicht jetzt, wann dann? Passen dazu bietet BookBeat aktuell kostenlos (mit Aktionscode) einen Monat BookBeat-Premium an. Ihr könnt also für einen Monat so viele Hörbücher hören, wie Ihr wollt. [Das ist natürlich keine beauftrage Werbung, sondern eine persönliche Empfehlung von mir]. Und weil mir manchmal die Inspiration fehlt, was ich als nächstes hören bzw. lesen könnte, teile ich jetzt meine Buch- bzw. Hörbuch-Empfehlungen aus dem letzten Monat mit Euch!

Kurz vorab: Ich schreibe Euch jetzt immer mal mit dazu, wo ich das jeweilige Buch gehört habe. Das heißt aber nicht, dass man es bei anderen Anbietern nicht findet. Generell gibt es übrigens auch viele Hörbücher bei Spotify, die Ihr entweder auf dem iPad oder mit einem Premium Account auch auf dem Handy hören könnt. Leider muss man da aber schon vorher wissen, was man hören will – es gibt nämlich quasi keine Möglichkeit zu „Entdecken“, wenn Ihr wisst was ich meine.

 

Marie Kondo: Magic Cleaning – Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert

Wo: Spotify

Genre: Selbsthilfeliteratur

Inhalt: Das ist wahrscheinlich das bekannteste Buch aus meiner kleinen Aufzählung hier, trotzdem ein kurzer Umriss dessen, was in dem Hörbuch so für Empfehlungen thematisiert werden: Marie Kondo ist Aufräumexpertin, und erklärt uns Kategorie für Kategorie, wie wir das auch werden können – mit Hilfe der KonMari-Methode. Essentiell ist dabei die richtige Reihenfolge, außerdem wird auch detailliert erklärt, wie man am effektivsten Dinge aussortieren und aufbewahren kann. Obendrauf gibt es auch noch einige gedankliche Anstöße, warum es zum Beispiel in Ordnung ist sich von Geschenken zu trennen, für die man leider keine Verwendung (mehr) hat.

Fazit: Hätte mir jemand vor wenigen Wochen gesagt, dass ich mal ein Aufräum-Buch weiterempfehlen würde, hätte ich laut gelacht. Aber: Ich fand das Hörbuch so. gut. Mittlerweile habe ich mit Hilfe der KonMari-Methode meine gesamte Wohnung entrümpelt, neu und praktischer sortiert und fühle mich so wohl mit der neuen Ordnung! Die Tipps griffen genau da, wo ich Probleme hatte: sich von unnützen Dingen zu trennen, oder für alles einen festen Platz zu finden. Ein Pluspunkt: Die deutsche Hörbuchsprecherin hat für mich echt perfekt zu dem Buch gepasst und ich fand es total angenehm, Ihren Worten zuzuhören! 5/5

 

Hatice Schmidt: Dein Leben ist kein Zufall – Mein Weg zu Mir

Wo: Spotify

Genre: Biografie, Autobiografie

Inhalt: Der Großteil von Euch kennt Hatice Schmidt sicherlich von Ihrem Youtube-Channel (wie auch ich), doch mit Make-Up hat das Buch tatsächlich nichts zu tun. Stattdessen erzählt Hatice die Geschichte Ihres Lebens, angefangen bei der Ausreise Ihres Vaters aus der Türkei nach Deutschland in dessen Kindheit. Sie schreibt über Ihre Kindheit und Schulzeit, die geprägt war vom „anders sein“, vom Leben einer türkischen Familie in Deutschland, und von Ihrem persönlichen Werdegang, der spannender nicht sein könnte!

Fazit: Ob man Hatice’s Kanal nun mag oder nicht, das Buch kann ich wirklich jedem ans Herz legen. Es ist toll geschrieben, zeigt so viele Einblicke in das Leben als Kind türkischer Eltern in Berlin und fällt bei mir definitiv unter das Stichwort „Horizonterweiterung“. Das Einzige, was mich tatsächlich etwas gestört hat ist die Sprecherin des Hörbuchs – viele von Euch kennen Sie sicherlich, Sie ist ebenfalls die deutsche Stimme von Tokyo aus der Serie „Haus des Geldes“. Versteht mich nicht falsch, Esra Vural ist eine fantastische Synchron- und Hörbuchsprecherin. Mir persönlich klang es aber an manchen Stellen etwas zu sehr nach Abenteuerroman und weniger nach Biografie, und ich persönlich mag es besonders, wenn eine Autobiografie auch von seiner Autor*in selbst vorgelesen wird. 4/5

 

Kelly Oram: Cinder & Ella

Wo: Spotify

Genre: new adult, Liebesroman

Inhalt: Kelly Oram rollt mit Cinder & Ella die klassische „Aschenputtel“-Geschichte neu auf, nur dass der Prinz ein bekannter Schauspieler ist und Aschenputtel leidenschaftlich gern über Bücher bloggt. Lange Zeit treffen die beiden sich gar nicht und wissen außerdem auch nicht über die wahre Identität des Anderen Bescheid, sondern führen lediglich eine anonyme Internet-Freundschaft – bis das Leben sie irgendwann zusammenführt und beider Leben auf den Kopf stellt.

Fazit: Romantisch, unerwartet und mit doch erkennbaren Parallelen zu Cinderella wie wir es bisher kannten ist „Cinder & Ella“ definitiv einer meiner liebsten Liebesromane geworden. Ich habe das Hörbuch echt durchgesuchtet und wollte es kaum weglegen, so spannend und so schön war die Handlung gestaltet. Wer wie ich in diesem Genre zu Hause ist wird „Cinder & Ella“ lieben, daher durfte dieser Roman bei meinen Hörbuch-Empfehlungen auf keinen Fall fehlen! 5/5

 

Alexandra Reinwarth: Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Wo: BookBeat

Genre: Selbsthilfeliteratur

Inhalt: Oft machen wir uns Gedanken über Dinge, die uns, wenn wir mal ehrlich sind, eigentlich gar nicht wichtig sind. „Das macht man halt so, was werden die Leute denken, …“ Am Arsch vorbei! In verschiedenen Kapiteln erklärt Autorin Alexandra Reinwarth, warum und wie uns manche Dinge (oder auch Menschen, die uns nicht gut tun) in Zukunft nicht mehr nachts wach halten werden. Ein kleiner Leitfaden, in Zukunft mehr für sich einzustehen und die Erinnerung daran, dass es okay ist, wenn uns manche Dinge „am Arsch vorbei“ gehen.

Fazit: Ein wirklich sehr humorvoll geschriebener Selbsthilfe-Ratgeber, bei dem ich beim Hören teilweise laut auflachen musste, weil manche Szenen einfach zu gut waren. Für mich war es eine gute Erinnerung daran, dass ICH die Zügel in meinem Leben in der Hand habe, und dass ICH entscheiden kann, was ich will – und was nicht. Warum zu irgendeiner Party gehen, wenn man eigentlich lieber Zeit mit seinen Liebsten verbringen könnte? Nur weil alle hingehen? Nö, nicht mit mir. Tatsächlich waren für mich einige Kapitel relevanter als andere, da ich mittlerweile in vielen Lebensbereichen bereits die Einstellung erreicht habe, dass ich nur noch das tue, was mir gut tut – egal was andere denken. Trotzdem konnte ich aus dem Buch noch einige interessante Gedankenanstöße mitnehmen, und es hat richtig Spaß gemacht, zuzuhören. 4,5/5

 

Mona Kasten: Begin Again

Wo: BookBeat

Genre: new adult, Liebesroman

Inhalt: Endlich hat Ally es geschafft, Ihr altes Leben hinter sich zulassen als Sie für Ihr Studium nach Woodshill zieht. Da gibt es nur ein Problem: Allys Mitbewohner Kaden, der bei Ihrem Einzug zwar klare Regeln für Ihr Zusammenleben festgelegt hat, gleichzeitig jedoch schon nach kürzester Zeit den Wunsch in Ihr weckt, alle Regeln zu brechen. Ohne zu wissen wie Ihnen geschieht, nähern die beiden sich an – wären da bloß nicht die vielen Geheimnisse Ihrer Vergangenheit …

Fazit: Tatsächlich hat mir Begin Again im ersten Moment gut gefallen, allerdings habe ich mittlerweile auch Band 2 und 3 der Reihe gehört und finde, die Bücher werden von Band zu Band besser. Begin Again ist eine klassische „Mädchen trifft Bad Boy“-Geschichte, nur dass in diesem Fall beide mit einer dunklen Vergangenheit zu kämpfen haben, über die man im Laufe des Buches immer mehr erfährt. Von mir gibt’s 4/5 Sterne, weil mich die Handlung der nachfolgenden Bücher einfach noch mehr gepackt hat. Das Buch ist aber toll geschrieben, an den richtigen Stellen spannend, sehr gefühlvoll und auch die Hörbuch-Sprecherin passt perfekt zu dem Genre!

Ich hoffe sehr, dass hier für jeden ein bisschen was dabei war! Schreibt gern mal in die Kommentare, was Ihr in der letzten Zeit so gehört oder gelesen habt, vielleicht können wir ja so noch ein paar Buch- bzw. Hörbuch-Empfehlungen zusammentragen.

Ansonsten wünsche ich Euch an dieser Stelle Frohe Ostern und hoffe Ihr könnt die Feiertage, die ja in diesem Jahr so anders sind als sonst, trotzdem ein bisschen genießen und zur Ruhe kommen.

Eure Jule Unterschrift

Vielleicht interessiert Dich auch einer dieser Beiträge?

2 Gedanken zu „#stayathome – gehört und gelesen | März 2020

  1. Ich mag solche Blogpost sehr gerne, meine SUB kann immer Neuzugänge gebrauchen 😀 Zum Thema Spotify: wenn du dir die App Spooks runterlädst, kannst du auch Spotify Hörbücher „entdecken“. Die App verbindet sich mit deinem Spotify und ist dann sehr ähnlich wie Bookbeat aufgebaut 🙂

    1. Hey Lisa,

      vielen Dank für den coolen Tipp! Das probier ich auf jeden Fall mal direkt aus, das löst ja wirklich das Problem. Danke dafür!

      Liebe Grüße, Jule 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben